Eine göttliche Taufe

Am Samstag, dem 07.09.19 fand in der Pfarrkirche St. Martin eine traditionelle und doch etwas andere Taufe statt. Der kleine Divine (engl. für „göttlich“ oder „gottbegnadet“), der in der Woche zuvor seinen ersten Geburtstag gefeiert hatte, wurde in einer römisch-katholischen Zeremonie getauft. Ungewöhnlich daran war, dass die Tauffeier in 3 Sprachen abgehalten wurde: Die auf „bayrisch-englisch“ vorgetragenen Worte von Pfarrvikar Simon Ruderer wurden von Pfarrer Obielu in Igbo übersetzt, der Muttersprache von Divines Eltern aus Nigeria. Der kleine Bub ließ die Zeremonie mit viel Neugier und Freude (vor allem an brennenden Kerzen) über sich ergehen.

Pfarrer Obielu mit dem Hut als Symbol für das Beschützwerden
Gottbegnadet und wohlbehütet: der kleine Divine
Die Taufkerze war besonders spannend!
Der Täufling mit seinen stolzen Eltern

Unter den etwa 40 Anwesenden befanden sich neben einigen Weichser Gemeindemitgliedern und mehreren Freunden der Eltern auch der Taufpate, der in einer anderen Landkreisunterkunft lebt.

Anschließend wurde das Ereignis im benachbarten Pfarrheim mit einem Sektempfang und Kaffee und Kuchen gefeiert. Organisiert hatten diese Feier Iris und Klaus Nefzger, unterstützt durch Kuchenspenden aus der Familie und auch von Schwester Elisabeth.

Allen, die zum Gelingen dieses wunderbaren Tages beigetragen haben, soll an dieser Stelle noch einmal herzlichst gedankt werden! Die Eltern werden sicher noch lange mit Freude und Dankbarkeit an diesen besonderen und berührenden Tag zurückdenken.